erotische Lyrik und Musik

"Lasziver Schlangenkörper
KLINGENBERG (2011). Amüsant, spritzig und sehr musikalisch gestaltete sich der Freitagabend im Klingenberger Stadtschloss. (...)
Besonders die Liebhaber jazzig-fetziger Klänge kamen auf ihre Kosten. (...)
Knisterndes Timbre in der Stimme Heike Michaelis, die nicht nur als virtuose Pianistin und Akkordeonspielerin überzeugte und das Vibraphon mit dem eigentlich für Streichinstrumentgedachten Bogen in eine außergewöhnliche Klangperspektive rückte, glänzte ebenso als Sängerin.

Mal swingend, mal mit Wehmut und Leidenschaft den Blues hauchend und zum Ende des ersten Programmteils fein ausmoduliert Barockmusik intonierend, zeigte sie ihre vielfältigen Talente.
Ihre Stimme wechselte in ein weiches, erotisch knisterndes Timbre, wenn sie Celina Python die Texte rezitieren ließ und mit dem Schlangenkörper lasziv den Kontrabass von Janina Hacker umwickelte. Wenn Janina Hacker in die Saiten ihres Kontrabass‘ griff, vibrierte der Raum.(...)
Wenn die Bassistin dann auch noch zur Bassgitarre griff und begleitend zu den lyrischen Texten das Intro von »Smoke on the water« anstimmte, war Gänsehaut programmiert.
Die Erotik lag zwischen den Zeilen und wurde durch die Musik, mal begleitend, mal als Überleitung geschickt untermalt.
Schlüpfrige Zoten gab es nicht, nur prickelnde Zwischentöne, bisweilen mit humoristischer Würze verfeinert."